Windkanal fliegen in Bottrop

Wow. Nach meinem letztjährigen Fallschirm-Tandemsprung hatte ich nun die Möglichkeit im Windkanal zu fliegen. Auch Bodyflying genannt. In Bottrop steht hier direkt neben der Skihalle ein unübersehbarer Turm mit einem Jochen Schweizer-Logo. Es handelt sich dabei im Prinzip um einen vertikalen Windtunnel. Hierin wird aber nicht die Aerodynamik von Autos, Flugzeugen oder anderen Dingen gemessen und optimiert, sondern Menschen in die Lage gesetzt, einen Freifall zu genießen. Und das ganz ohne Fallschirm, Tandem Master und Höhenangst.

Nach einer kurzer Einweisung zum Thema Flugverhalten und Instruktionen, die man per Handzeichen erhält, des Bodyflying Instruktors erhält man dann auch sein Equipement. Dieses besteht aus Fliegerbrille, Helm, Ohrstöpsel und einem weiten Overall. Unter dem Bodyflyinganzug trägt man ganz normal seine Klamotten. Kalt wird es einem ganz bestimmt nicht. Wichtig ist aber, dass man alle Taschen leert und Schmuck an Hals, Ohr oder Hand entfernt. Zu groß ist die Gefahr, dass man beim Indoor Skydiving in Bottrop diese Accessoires bei knapp 200 km/h Luftgeschwindigkeit verliert.

Während man beim Tandem Fallschirmspringen in der Regel nur einen Fallschirmsprung (inkl. ~ 50 Sekunden Freifall) absolviert, hatte ich die Möglichkeit beim Bodyflying im Windkanal Bottrop gleich 6x Fliegen. Also 6x den Freifall genießen. Ganz ohne Tandemmaster, aber mit Unterstützung des Bodyflying Instructors, der mir regelmäßig Tipps & Tricks durch Handzeichen anzeigte.

Dennis aus Kirchheim

Getagged mit: