Dinner in the Dark – Im Dunkeln in Essen

Wow war das dunkel. Zum Dinner in the Dark im schönen Essen, hatte ich meine Frau Karin zum Essen im Dunkeln geladen. Als Valentinstagsgeschenk gedacht, hatten wir knapp ein halbes Jahr später die Möglichkeit (beim Besuch der Schwiergeltern) den Gutschein fürs Dunkelessen einzulösen. Vorab den Termin und den Veranstaltungsort via Telefon in Erfahrung gebracht waren wir die ersten vor Ort. Ehe wir ins dunkle Restaurant geführt wurden, konnten wir noch auf eine Speisekarte schauen, die uns aber nur grob einen Ausblick auf das Essen im Dunkeln gab. „Italienisches Menü“, „Gericht mit Fisch“, „vegetarisches Dinner“ etc. war alles was man vorab in Erfahrung bringen wollte.

Anschließend wurden wir als erstes Pärchen in einen stockdüsteren Raum geführt. Völlig orientierungslos führte uns eine blinde Kellnerin zielsicher an unseren Platz und gab uns einen beschreibenenden Überblick über den Raum, in dem wir uns aufhielten. Nachdem wir Getränke (ich entschied mich für Wein. Farbe egal. Ich wollte im Dunkeln prüfen, ob mein Tastsinn bzw. mein Geschmacksinn wohl die Farbe erkennen würde) bestellt hatten, waren wir ganz allein im dunklen Restaurant. Keine Musik. Nur unheimliche Zweisamkeit. Hilfe. Horror. Zumindest am Anfang. Nach und nach hatten wir uns aber daran gewöhnt und nachdem wir unsere Finger im Dip gebadet, beinahe das Weinglas umgestossen und das Essen erfühlt hatten, wars irrsinnig lustig.

Wir kamen als Erste und gingen als letzte. Ganze 4 Stunden hatten wirs im Dunkelrestaurant – mitten in Essen – ausgehalten. Wir könnens nur jedem empfehlen.

Dennis & Karin, Kirchheim

Veröffentlicht in Essen & Trinken Getagged mit: