Bewerbungsfotos mal anders

Mein erstes professionelles Fotoshooting. Ein Geburtstagsgeschenk meiner Frau. „Ich solle mal endlich gescheite Fotos von mir machen“, sagte Sie. Na ja. Frauen eben. Aber nun hatte ich den Gutschein für ein professionelles Fotoshooting in meiner Hand. Was tun? Babybauchfoto-Shooting mit meiner Plautze wäre sicherlich interessant gewesen. Erotik Fotoshooting lustig, aber nicht kommunizierbar ;-). Da ich mich beruflich verändern möchte, dachte ich dann eben an Bewerbungsfotos. Brauchte ich ja eh. Statt 08/15 wollte ich dann aber das mehrstündige Fotoshooting dazu nutzen, besondere Bewerbungsfotos zu machen. Also fix nen Termin vereinbart und 2 Wochen später in einem professionellen Fotostudie in Moosburg gestanden. Nach einer kurzen Absprache mit Bodo gings in die Schminkbude um Augenringe, Pickel und sonstige störenden Elemente zu präparieren. Fotoshooting inkl. Makeup-Workshop? Na ja. Nix für echte Kerle, aber was tut man nicht alles für seine Frau.

Das Fotoshooting selbst war dann recht unterhaltsam. Bodo gab sein Bestes um mich aus der Reserve zu locken. Das gelang im regelmäßig. Klasse, was an Ideen er während des Shootings hatte. Am Ende wurden exakt 100 Fotos geschossen. In 4 Outfits. Wahnsinn. Hätte ich nicht gedacht. Eins der 2 ausgewählten und am Ende nochmals überarbeiteten Bilder habe ich beigefügt. Was haltet ihr davon, liebe Schweizers? Eure Geschenke sind doch die Besten!

Dennis aus Kirchheim, 28.05.2010

Getagged mit: